Stockholm – Ropsten | City | Nobel

Wieder Airbnb

Inzwischen Fans, übernachten wir grundsätzlich nur noch über private Vermittlung einer Unterkunft.

Was in Costa Rica und Portugal gut klappt, muss in Stockholm auch gut sein. Und wie noch jedes Mal, waren wir auch hier begeistert!

Inzwischen VIP dürfen wir nun auch Startguthaben verschenken!

Tunnelbana

Ropsten ist eine oberirdische Station der Stockholmer U-Bahn. Sie befindet sich im Stadtteil Hjorthagen. Die Station wird von der Röda linjen des Stockholmer U-Bahn-Systems sowie von der Straßenbahn Lidingöbanan bedient. Sie ist Endhaltestelle der Linie T13 der Röda linjen. Die zentrale Lage macht die Station zu einer der meistfrequentierten Stationen des U-Bahn-Netzes. An einem normalen Werktag steigen 18.000 Pendler hier zu und um, davon 15.000 in die Tunnelbana und 3.000 in die Lidingöbanan.


 
Die Station wurde am 2. September 1967 in Betrieb genommen, als der Abschnitt der Röda linjen zwischen Östermalmstorg und Ropsten eingeweiht wurde. Die 4 Gleise, die an zwei Mittelbahnsteigen liegen, befinden sich oberirdisch in Hochlage. Bis zum Stockholmer Hauptbahnhof sind es etwa 4,5 km. Die Lidingöbanan hat ihren Startpunkt in Ropsten, sie verkehrt von der Tunnelbanastation weiter über die knapp einen Kilometer lange Lidingöbron, welche die Meerenge Lilla Värtan überspannt.

City

Zum „tätort“ (zusammenhängendes, dicht bebautes Gebiet) Stockholm gehören neben dem Territorium der Gemeinde Stockholm auch die umliegenden Gemeinden Solna und Sundbyberg (vollständig) sowie Teile der neun Gemeinden Botkyrka, Danderyd, Haninge, Huddinge, Järfälla, Nacka, Sollentuna, Tyresö und Upplands Väsby.

Altstadt rund um Nobel

Bei den ersten Spaziergängen war der erste Gedanke: Schön, was alles schön bleibt, wenn Kriege und Zerstörungen nicht stattfinden!