Edinburgh – Srart der Reise, Flug und Fackeln

Edinburgh

Edinburgh ist die kompakte, hügelige Hauptstadt Schottlands. Neben der mittelalterlichen Altstadt weist die Stadt auch eine elegante georgianische New Town mit Gartenanlagen und neoklassizistischen Gebäuden auf. Über der Stadt thront das Edinburgh Castle. Die Burg beherbergt die schottischen Kronjuwelen und den “Stein der Vorsehung”, der bei der Krönung der schottischen Könige zum Einsatz kam. Vom dramatischen Hausberg Arthur’s Seat im Holyrood Park bietet sich ein weiter Blick. Auf der Spitze des Calton Hills stehen Denk- und Mahnmäler.

weitere Details

Abflug

Los gehts wie immer aus Hamburg mit Zwischenlandung Amsterdam und dann ab nach den High und Low Hills.

Der Flug startete gleich mal amtlich mit viel Humor!

Feiern ohne Ende: Hogmanay in Edinburgh

Von wegen geizig! Die Schotten lassen sich Silvester nicht lumpen und feiern in Edinburgh drei Tage am Stück. “Hogmanay” nennen sie ihr Fest, das begleitet wird von Festivals mit internationalen Bands und einem Fackelmarsch durch doe Stadt. Gefühlt waren die Schlangen 3 Kilometer lang – je Strassenzug! Wir standen am Startpunkt an dem die Teilnehmer zusammen kamen.

Rund 75.000 Menschen auf den Beinen!

Fish and Chips (kurz Fish ’n’ Chips)

ist ein Gericht aus in Backteig frittiertem Fischfilet (Fish) und dicken frittierten Kartoffelstäbchen (Chips). Sie gelten als „inoffizielles Nationalgericht“ des Vereinigten Königreiches und sind bis heute ein fester Bestandteil der englischen und schottischen Küche und Esskultur, wenngleich sie in den letzten Jahren an Popularität verloren haben. Chips sind die britische Variante der Pommes frites, sind aber meist dicker als die in Deutschland üblichen Pommes frites und eher weich statt knusprig.
Die Portionen hatten Familienformat.
Dumm auch, dass wir nach der besten Fish and Chips Imbiss gesucht hatten. Lecker wirklich, aber keine Tische und Stühle. Also ab an die frische Luft … Gut, dass Anna an „Besteck“ gedacht hatte.

Innenstadt

Urig und etwas abseits der normalen Wege

Zu guter Letzt – der erste Pub

Den Tag ausklingen lassen wir im Cloisters bei lecker Ale und einem 12 prozentigem Spezial Gebräu, das mehr wie eine Kreuzung zwischen Ahoi Brause und Vita Malz schmeckt.

Cheers and sleep well.

>>> Lust auf mehr? Hier gehts zum zweiten Tag. >>>

Edinburg, wir sagen Good bye und Danke für eine tolle Zeit!

Kleiner Tip am Rande:

Vor unseren Reisen und auch vorort lassen wir uns gerne inspirieren. Auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht durch Marco Polo. Gute Bilder, aktuelle Berichte, grosses Kartenmaterial…
Von daher eine klare Empfehlung für diesen kompakten Begleiter, der in die Hosentasche passt!